Wir haben keine Zeit, immer nur dagegen zu sein!

Die Initiative „Offene Gesellschaft Langenhagen“ gibt es seit März 2017: Ein kleiner Kreis von Menschen machte sich damals Gedanken, wie der Vereinfachung, Angstmacherei und Hetze von Rechtspopulisten und Nationalisten etwas entgegen zu setzen sei. Im Mai 2017 lud dieser Kreis zu einer Impulsveranstaltung unter der Überschrift „Wir haben keine Zeit, immer nur dagegen zu sein“ ein – aus dieser Denkwerkstatt heraus entwickelte sich die Initiative .

In einem intensiven Diskussions- und Abstimmungsprozess entwickelte die Gruppe ihre gemeinsame inhaltliche Basis und formulierte 10 Thesen für eine offene Gesellschaft. Mit einem Thesenanschlag an der Tür des Langenhagener Rathauses trat die Offene Gesellschaft Langenhagen dann Anfang September 2017 an die Öffentlichkeit und traf damit auf große Resonanz.

Zwischen Mai 2018 und dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 lud die Offene Gesellschaft Langenhagen regelmäßig zum gemeinsamen Singen und zu Konzerten am offenen Klavier auf dem Marktplatz oder im CCL ein und machte damit auf ihre Anliegen und Ziele aufmerksam. Weitere Veranstaltungen setzten inhaltliche Schwerpunkte und boten Interessierten die Möglichkeit, sich zu beteiligen – zuletzt bei einer Podiumsdiskussion mit den Kandidat*innen zur Bürgermeister*in-Wahl und bei einem Abend unter der Überschrift "Fakten oder Fake News?" mit MrWissen2go alias Mirko Drotschmann.

Seit Herbst 2019 ist die Offene Gesellschaft Langenhagen eine Unterstiftung der Bürgerstiftung Langenhagen. Sie arbeitet in diesem organisatorischen Zusammenhang unverändert eigenständig und unabhängig.

Allen Aktiven der Initiative gemeinsam ist der Wunsch, unsere offene, demokratische, gastfreundliche und solidarische Gesellschaft zu verteidigen und dafür auf lokaler Ebene Mitstreiterinnen und Mitstreiter zu gewinnen.    Foto: Arne Hallmann

Jeder Cent fließt in die Projekte

Die Offene Gesellschaft Langenhagen braucht für ihre Arbeit Spenden

Da wir nicht über regelmäßige Einnahmen verfügen, freuen wir uns, wenn Sie uns mit einer Spende für unsere Arbeit unterstützen. Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich, sodass jeder Cent, den wir als Spende erhalten, in eines unserer Projekte fließt. Wenn Sie eine Spendenquittung erhalten möchten, tragen Sie bei der Überweisung bitte Ihre Anschrift ein oder nehmen Sie KONTAKT mit uns auf.

 

Unser Spendenkonto:

Kontoinhaberin: Offene Gesellschaft Langenhagen, Georg Obermayr und Andrea Hesse

Verwendungszweck: Offene Gesellschaft Langenhagen, evtl. ein bestimmtes Projekt

Hannoversche Volksbank eG

IBAN DE33 2519 0001 0912 4780 00 

Unbezahlbar und freiwillig

2022 hatte sich die Offene Gesellschaft Langenhagen am Wettbewerb "unbezahlbar und freiwillig - Der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 2022" beteiligt. Für einen der ausgelobten Preise wurden wir leider nicht ausgewählt, einige Wochen später aber ging per Post eine Urkunde von Ministerpräsident Stephan Weil, dem Vorsitzenden des Sparkassenverbandes Thomas Mang und dem Vorstandsvorsitzenden der VGH Versicherungen Dr. Ulrich Knemeyer bei uns ein. 

"Wir würdigen Ihren ehrenamtlichen Einsatz und sprechen Ihnen großen Dank für die Teilnahme an unserem Wettbewerb aus", heißt es in der Urkunde.

Wir freuen uns über die Anerkennung - weil sie genau das benennt, was unsere Arbeit und die so vieler anderer ehrenamtlich Tätiger auszeichnet: Sie ist unbezahlbar und freiwillig. 

Urkunden für's Engagement und eine tolle Idee

Das Engagement der Offenen Gesellschaft Langenhagen findet längst auch in anderen Kommunen in der Region Aufmerksamkeit und Zuspruch. Aufmerksam wurde auch die Region Hannover selbst: Im Januar 2019 sprach Regionspräsident Hauke Jagau der Initiative Dank und Anerkennung für ihre Aktivitäten aus und sandte Renate Siebler, stellvertretend für die Initiative, eine Urkunde zu.

 

Gerne hätten die Aktiven den Dank und die Urkunde persönlich in einer Feierstunde im Regionshaus entgegen genommen - wären sie nicht schon wieder im Einsatz gewesen. Zeitgleich nämlich begrüßten sie Christian Wulff, Bundespräsident a. D., am Offenen Klavier im City Center Langenhagen.

Eine Urkunde hatte es im Sommer 2018 auch schon für Lea Siebler gegeben: Die junge Filmemacherin  gewann mit ihrem etwa sieben- minütigen Film über das Offene Klavier in Langenhagen den Preis für die beste Idee im Kurzfilmfest "Linden Shorts".

Linden Shorts ist eine Veranstaltung im Rahmen der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum; sie wird gefördert durch die Region Hannover und das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Hier geht's zum Film!


Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer

Bürgerstiftung Langenhangen (Wir-helfen-Stiftung)

Ev.-luth. Elisabeth-Kirchengemeinde Langenhagen

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Klangbüchse Langenhagen e. V.

Landespräventionsrat Niedersachsen

Lions Club Langenhagen

Malermeisterbetrieb Wöbbekind

Präventionsrat der Stadt Langenhagen

Stadt Langenhagen

Stiftung Mitarbeit, Bonn

Verein zur Förderung von Jugend und Kultur e. V.

Werbegemeinschaft des CCL im Bestandsbau


Foto: Oliver Krebs, Langenhagener ECHO
Foto: Oliver Krebs, Langenhagener ECHO